Allgemein
Kommentare 2

Wie überleben wir drei Wochen Sommerferien? Der Versuch einer Bucket List.

Ich hab ein kleines bisschen Angst, denn ab dem 4.8. haben wir drei Wochen Sommerferien. Also nicht wir alle, sondern nur die Kinder. Der Kindergarten ist geschlossen, Papa hat keinen Urlaub und Mama steckt in der Hauptsaison. Ohje, ich will gar nicht wissen wie das wird.

Eigentlich wünschte ich mir, ich könnte die ganze Zeit vertrödeln, mich ganz nach den Kindern richten, einfach eine Sommerleichtigkeit leben. Aber die gibts mit zwei kleinen Kindern genauso wenig wie ein entspannter Sonntag, an dem man einfach mal nur zu Hause rumgammeln möchte. Es ist einfach nicht möglich. Selbst wenn beide vor sich hin spielen und die Atmosphäre nach Kaffee und Zeitschrift aussieht – beides unter der Woche in Ding der Unmöglichkeit – dauert es vielleicht 12 Sekunden bis beide bei oder auf mir sitzen, etwas vorgelesen haben wollen, sich gegenseitig runterschubsen und das Gezeter beginnt. Alles normal also.

Da ich keine Lust hab drei Wochen dieses Stimmung von erdolchter, kleiner Hoffnung zu erleben, brauchen wir einen Plan, der uns diese Zeit mit ein paar kleinen und größeren Highlights versüßt. Hier kommt eine wilde Sammlung an Ideen, die wir als in der Nähe von Karlsruhe lebende Familie mal angehen möchten:

  1. Ein Tag am See verbringen. So richtig mit Essen aus Tupperdosen, Kioskpommes und Eis.
  2. Mit der Straßenbahn die gesamte Linie abfahren: Von uns aus bis Bad Herrenalb, dort ein Eis essen und zurück gurken.
  3. Ein paar Stunden auf dem Abenteuerspielplatz auf dem Turmberg verbringen – ohne, dass dort 100 andere Familien sind.
  4. Mit dem Rad in die Stadt fahren und dort zu Mittag essen = nicht kochen müssen!
  5. Papa mit einem privaten Grillfest im Garten überraschen (ok, nicht mehr so überraschend :-))
  6. Ein Ausflug nach Colmar – mal schauen…
  7. Im Figurentheater Marotte ein Stück anschauen – gut, fällt aus, weil Sommerpause :-(
  8. Alex in Konstanz besuchen evtl. über zwei Tage und dann noch das Ravensburger Spieleland anhängen
  9. Ein Entdeckungsspaziergang in einem Stadtviertel, das wir noch nicht kennen 
  10. Mama-Mama-und-vier-mal-Kind: Mit Kerstin und ihren Kindern zwei Tage weg fahren
  11. Waffeln als Mittagessen genehmigen – und ne Suppe :-)
  12. Kloster Maulbronn anschauen (muss noch kucken, was es da für Kinder gibt)
  13. Übernachtung bei Oma – Kinder freier Abend!
  14. Ein Besuch im ZKM Karlsruhe – keine Ahnung, ob das schon was für die beiden ist
  15. Kleine Holzboote bauen und auf der Alb fahren lassen
  16. Ein privates Shooting in der Abendsonne
  17. Erster kompletter Film anschauen und Popcorn essen

Äh, es sind ja ’nur‘ drei Wochen! Aber solch lachende Zwerge sind mir zehn mal lieber als motzige Langeweilegeister… Was macht Ihr so? Gibt es weitere Tipps? Immer her damit!

2 Kommentare

  1. Anonymous sagt

    „Wir“ haben auch drei Wochen Sommerferien ��
    Allerdings verbringen wir zwei davon an der Nordsee :-)
    Als Tages-bzw Halbtagsprogramme gibt’s bei uns noch Karlsruher Zoo, storchenhof (zw. Rußheim und Huttenheim), da kann man Tiere streicheln u füttern, Pony reiten, einen Eselspaziergang machen… und Schwimmbad – auch immer ein Highlight bei unseren Kids…
    Danke für die Sammlung, Ideen für die Kinderbespaßung kann man nie genug haben ;-)
    Lg Silke

  2. wir hatten eigentlich noch den Kurpfalzpark auf unserer Programmliste. Leider musste ich diesen nun aus Mobilitätsgründen wieder streichen…
    Aber die nächsten Ferien kommen bestimmt ;)
    LG, Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.