Elternzeit 1
Kommentare 7

Die letzten To Do’s

Draußen stürmt’s wie wild und uns erfasst die ‚Reisedemut‘, die wir eigentlich vor jeder größeren Tour kennen. Man hat so ziemlich alles erledigt, gewütet in den letzten Tage, geschafft, gesucht, gemailt, organisiert, informiert und gepackt. Jetzt räumt man auf, steht ab und an ziellos in der Wohnung und es entstehen die Momente, in denen man regelrecht spürt, dass es los geht. Morgen. Im Flieger sitzen und weg. Verabschieden. Fernweh. Puh.

Das ist kein Urlaub, es ist eine Reise. Wer selbst reist, kennt den Unterschied.
Das Leben ist wie ein Buch, und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon. (Jean Paul)

Aber schnell weg mit dieser Stimmung. Vorfreude muss her! Und das geht am besten, wenn man schaut, wie dick die Haken auf der To Do Liste sind und sich dran erinnert auf was man sich am meisten freut.

Es schaut echt gut aus auf der Liste ;-)
Und worauf wie uns freuen?

  • Ein Tag mit Schlaf, Wärme, gutes Essen und keine echten Aufgaben
  • Ein klarer Morgen an einem See mit Kaffee vorm Kamper und Anton freut sich über die Steinchen am Ufer
  • Ein Örtchen an der Küste mit netten Kaffees und Läden entdecken und beschließen, einfach nen Tag länger zu bleiben
  • Mit dem Mac aufm Schoß nen Nachmittag bei Starbucks in Sydney Darling Harbour sitzen und sich wieder ein bisschen wie ein Student fühlen
  • Nach ner Wandertour ausgepowert zurück kommen, Nudeln essen und zutiefst zufrieden zu sein
  • Anton’s erste Schritte alleine
  • Aufs erste Einkaufen, wenn wir den Camper entgegen genommen haben
  • Fotografieren, ganz ohne Menschen drauf und ohne zu überlegen
  • Vom Wind verstrubbelte Haare
  • Anton’s ‚Ohs‘ und ‚Dejs‘, wenn er etwas neues entdeckt uns sich tierisch freut
  • Gemeinsam mit den ersten Sonnenstrahlen aufwachen
  • Den Stadtplan in der Tasche verstecken und neue Viertel erkunden
Und so viele Dinge mehr, von denen wir im Moment noch nicht mal etwas ahnen.

7 Kommentare

  1. hallo ihr drei,
    wir wünschen euch eine gute reise mit vielen tollen neuen eindrücken und erfahrungen!!! ehrlich gesagt sind wir auch ganz schön neidisch… :-)auf jeden fall freuen wir uns schon, eure reise im blog mit zu verfolgen!!!
    vielleicht schaffen wir es ja zwischen den jahren mal wieder zu einem treffen auf dem weg nach fds!?
    alles liebe
    charlotte, lutz und nils

  2. Ohhh wow. Ich bin gespannt auf deine Berichte und vor allem deine Bilder, die ich schon von deinem anderen Blog so liebe.
    Ich finde es zum einen mutig mit einem so kleinen kind zu fahren, auf der anderen seite, sidn eure ziele genau die, die ich auch gern mal bereisen will.

    Wünsche viel Spaß!Erholung, Abendteuer und kleine Wunder :)

  3. Toll ich bin gespannt!!

    (Meine Freundin hat dies auch in der Elternzeit gemacht und es war seeeehr spannend.. da ging es nach Australien, schade, dass es bei mir noch keine Elternzeit gab..)

    LG, Alex

  4. wow wie aufregend … wir planen im Moment unsere Weltreise mit 1-jährigen Kind fürs nächste Jahr und bis jetzt habe ich niemanden getroffen, der sich so etwas vorstellen könnte.

    Gut dass ich jetzt bei Euch lesen kann. Sag mal welchen Buggy habt Ihr denn für Anton?

    lgr, Ute.

  5. wow, das ist aufregend und toll! das wird bestimmt eine unvergessliche reise!
    hast du in sydney studiert? meine schwester war da & ich bin auch stundenlang mit ihr im starbucks in darling harbour gesessen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.