Elternzeit 1, Hotels & Unterkünfte
Kommentare 3

Das erste Mal Fliegen mit Kleinkind. So einfach wars.

Die am meisten diskutierte Frage vor unserer Abreise war die
nach dem langen Flug. Wie klappt das mit Anton?
Es hat genau so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben.
Einwandfrei. Am Tag der Abreise hat er den Trubel natürlich auch mitbekommen
und nur am späten Nachmittag eineinhalb Stunden geschlafen. Dementsprechend
müde war er, als wir um 22.20 Uhr in die Maschine einstiegen.
Wir haben uns eine 4er-Sitzreihe vor der Toilettenwand mit
einer anderen Familie geteilt, die ebenfalls mit einer 12 Monate alten Tochter
eine ähnliche Tour nach Australien macht. Liebe Grüße an Klara und Familie an
dieser Stelle! Wir hoffen, Ihr seid gut in Singapur angekommen!
Die Flugdauer betrug ja nur sechs Stunden und so war unsere
Nacht einfach sehr kurz. Anton hat eigentlich ganz gut geschlafen, mal auf
meinem Arm, mal im Babybett, in das er eigentlich gar nicht mehr reingepasst
hat. Hin und wieder war er wach, weil er sich natürlich nicht so drehen konnte,
wie er es sonst tut, aber im Großen und Ganzen hat er das prima gemacht.
Dennoch haben wir am nächsten Morgen ein ungeahntes Level an
Müdigkeit erreicht. Ich hab mich dank Erkältung schon vorm Flug wie nach einer
durchzechte Nacht gefühlt und nach den vielleicht drei Stunden unterbrochenen
Schlafs war’s dann endgültig vorbei. Wir haben sogar Anton’s Koffer auf dem
Kofferband vergessen. Ist Euch das schon mal passiert? Da dankt man ewig drüber
nach, was man wie packt und dann vergessen wir ein Teil. Aufgefallen ist’s mir
nur, weil ich auf dem Weg zur Metro dachte, dass meine linke Hand frei ist.
Laut Plan hätte ich damit aber den kleinen Koffer ziehen müssen… So haben wir
den netten Menschen am Lost and Found Schalter nen Besuch abgestattet.
Hat schon mal jemand bei Starbucks geschlafen? Ja, wir sind
auf den Sesseln in der Mall eingepennt, weil unsere Zimmer noch nicht fertig
waren und wir warten mussten. Da kann das schon mal passieren. Davon haben wir
aber kein Bild ;-)
Der gestrige und heutige Tag waren daher von extremen
Entspannen, baden, lesen, essen und sonnen geprägt, was innen und außen einfach
nur gut tut!

Und weil an einem lazy day auch die Fotografin mal fein am Pool ( unser Hotel ist das Mövenpick IBN Battuta) rumhängt, gibt’s heute nur zwei Bilder zum Entspannen, die ich von meiner Liege aus gemacht hab :-)
Weitere Dubai Impressionen folgen sicher!

3 Kommentare

  1. huhu ihr drei! ich bin ja total begeistert von eurer tour!! wir haben in dubai gelebt, geliebt, geheiratet und unser baby bekommen… wenn ich mir eure fotos anschau, bekomm ich sowas von heimweh…. wir fliegen im dezember wieder runter, und dank eurer tollen bilder kann ich es nun noch weniger abwarten, dass wir endlich in den flieger steigen! ich wünsch euch noch eine superzeit unterwegs, genießt es (ich bin sicher, das werdet ihr)… ich werd euch auf jeden fall weiter verfolgen, unter anderem auch, weil wir für kommendes frühjahr in der gemeinsamen elternzeit von nummer2 was ganz ähnliches geplant haben! :) gute reise und bis bald!!

  2. ach, nochwas… als euer hotel 2008/2009 gebaut wurde, waren wir jedes wochenende in der battuta mall nebenan einkaufen… hihihi

  3. Pingback: Schwimmflügel, Schwimmtrainer, Schwimmbrett, ja was taugt denn nun als Schwimmhilfe für kleine Kinder? | Anton's ganze Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.