Familienziele in Pfalz & Baden, Sonntagsausflug
Kommentare 4

Ein Sonntagsausflug am Montag. Die Südpfalz von Deidesheim nach Landau.

Wir blicken auf ein richtig schönes, langes Wochenende zurück, das wir erst gestern Abend beendeten. Wenn der Montag und der Dienstag auch noch frei sind, fühlt sich das irgendwie luxuriös an. Alle arbeiten und man selbst genießt mit Freunden den Tag. Ok, dafür ists ja jeden Samstag bei uns anders herum, ich arbeite und alle anderen haben frei.

Noch netter wird’s, wenn gute Freunde zu Besuch sind, so wie Kerstin (Sanvie Mini) und ihre Familie. Aus einer langjährigen Blogfreundschaft wurde eine ‚Reale‘ und auch wenn zwischen Oldenburg und Karlsruhe viele, viele Kilometer liegen, schaffen wir es hin und wieder uns zu besuchen. Nun, während Kerstins Elternzeit nahmen sie die weite Reise auf sich und besuchten uns im Süden. Scheinbar hatten sie nur leider das norddeutsche Wetter im Gepäck, denn es war so kalt und hat immer wieder heftig geregnet, nur damit danach die Sonne wieder vom Himmel scheinen konnte.

Über eine Tour durch Straßburg hatten wir zuerst nachgedacht, uns dann aber doch für einen Tag Südpfalz entschieden. Ist gar nicht so trivial, wenn man drei Kinder mit unterschiedlichen Schlaf- und Essenzeiten den gesamten Tag aufeinander abstimmen will…

Im schönen Deidesheim begann unsere Tour entlang der Südlichen Weinstraße. Es war Montag und von den Touristenschwärmen, die hier am Wochenende die Gässchen bevölkern, fehlte jede Spur. Dafür waren auch leider nicht viele Weingüter bzw. deren Straußwirtschaften geöffnet. Montag ist allgemeiner Ruhetag.

Verbunden mit einer Wanderung durch die Weinberge, natürlich ein oder gar zwei Weinprobe bei den Winzern und vielen weiteren kulinarischen Leckereien kann man in Deidesheim mal ein gepflegtes Wochenende verbringen. Hier ein paar Tipps für Deidesheim:

Übernachten: Hotel Kaisergarten oder der Ketschauer Hof – kenne ich beide durch Hochzeiten und haben wunderschöne Zimmer.
Fein essen gehen: Der Deidesheimer Hof, klar, den hat Altkanzler Kohl berühmt gemacht, das Leopold im Weingut von Winning und das Restaurant des Jetschauer Hofs
Wein probieren und ne Kleinigkeit essen: Sibens Gutsküche, da sitzt man auch nett Innenhof. Dann das Weingut Fitz Ritter besuchen und zur Abwechslung einen ziemlich leckeren Kaffee im WeinCafé KostBar genießen. Dort gabs für uns erst mal nen Flammkuchen und ne Trabensaftschorle zum Aufwärmen.

Die Weinstraße führte uns weiter zum Hambacher Schloss, gleich südlich von Neustadt an der Weinstraße. Das war ein ganz schlechter Zeitpunkt, denn es schüttete wie aus Eimern, als wir mit zwei Kinderwagen unter einem Baum kauerten. Irgendwann wurde es wieder heller und wir konnten dem Regen hinterher schauen, wie er über die Rheinebene zog.

In den Autos war Ruhe eingekehrt, alle Kinder schliefen und so tuckerten wir entlang der Südliche Weinstraße bis nach Leinsweiler. Rechst der Pfälzer Wald und links der Blick auf das Rebenmeer. Ich wünschte, es wäre Sommer gewesen und wir hätten ne Vespa unterm Hintern!
Nächstes Etappenziel war das Weingut Jürgen Leiner in Ilbesheim. Ein paar orange Kisten befinden sich immer in unserem Keller, denn der Fusion rosé ist mein absoluter Lieblingssommerwein und hat sein eigenes Plätzchen im Kühlschrank. Sven Leiner, der den Betrieb seiner Eltern weiter führt, begreift Wein als ein Naturprodukt und setzt auf biologische Wege beim Anbau.
Am 30. Mai wird im Weingut gefeiert. Mit Leiner & Friends steigt die Weinparty zur Einweihung der neuen Betriebsgebäude und auch die Jahrgangspräsentation finden Ende Mai statt.

Am späten Nachmittag erreichen wir Landau in der Pfalz. Hier bin ich zur Schule gegangen und würde eigentlich behaupten, dass ich die Stadt ganz gut kenne. Auch wenn wir seit über 10 Jahren nicht mehr hier leben. Doch es hat sich so viel getan in der vormals etwas verstaubten Innenstadt. Im nächsten Jahr findet hier die Landesgartenschau 2015 statt. Die Innenstadt hat ebenso davon profitiert, wie einige Infrastrukturprojekte am Stadtrand. Doch, Landau hat sich sehr gemausert!
Das Kaffee Sörkel begeisterte uns mit einer leckeren Kuchenauswahl und einer guten Tasse Kaffee. Fast hätten wir uns auch draußen hingesetzt und das Treiben in der neu strukturierten Ostbahnstrasse betrachtet. Doch es zogen wieder dicke Wolken auf… 

Dieser Post reiht sich übrigens in die Aktion Heimatliebe von Pötit ein. Jeden Mittwoch stellt Anni oder andere Blogger auf ihren jeweiligen Blogs, schöne Sachen aus der Heimat vor. Eine echte Heimatliebe eben.

4 Kommentare

  1. ich bin ja eben erst mal ewig bei diesem wunderschönen rosen-bogen hängen geblieben, bevor ich in die tour starten konnte :D das war sicher ein richtig schöner tag!
    ich muss einfach mal mehr ausflüge ins nahe umland machen, statt immer nur von fernreisen zu träumen…
    herzliche grüße
    anni

  2. Toll, toll, toll! Mit Kerstin war ich letztes Wochenende auch in Landau unterwegs und ganz begeistert. Jetzt steht Deidesheim auch ganz oben auf der Liste. Schön ist es hier in der Gegend :-)
    Liebe Grüße!

  3. Pingback: Unser erweiterter Garten samt Haustiere und Teich: der Karlsruher Zoo | Anton's ganze Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.