Elternzeit 2, Restaurants & Cafés
Kommentare 1

Palmbeach – Kommt mit zu den schönen und Reichen und ganz schön Reichen

Oh mein Gott, uns blieben nur noch zwei
Tage, um zurück nach Ford Lauderdale zu kommen! Herrje, wir müssen unbedingt schneller Eis essen und nirgendwo mehr Zeit vertrödeln, äh, genießen. Daher haben wir uns für die
schnellste Route von Orlando dort hin entschieden und die letzten beiden Nächte
auf einem Campingplatz rund 30 miles nördlich von Ford Lauderdale verbracht.
Abends haben wir gepackt und tagsüber noch ne kleine
Rundtour durch Palmbeach gedreht. Der Ort für alle, die nicht mehr wissen wofür
sie ihr Vermögen ausgeben sollen und gerne in Dritt- oder ‚Poliwohnsitze’ samt
Yacht investieren. Kucken ist erlaubt und so beeindruckt eine Spazierfahrt
durch die Straßen der Wohnviertel doch schon ein wenig.
Verschwitzt, klebrig und hungrig schoben wir mit unseren
Allerweltskinderwagen durch die Nobeleinkaufsstraße, die auerordentlich hübsch
ist, mal an Rande bemerkt, und bestaunten die Menschen, die immer schlank, gut
frisiert und perfekt gekleidet sind. Wie geht das? Warum sind deren Kinder
immer sauber und zufrieden? Liegt das vielleicht am iPhone, das geschickt in
den kleinen Kinderhänden liegt? Ich weiß es nicht.

Auf jeden Fall ist es hübsch in Palm Beach. Ein bisschen
spanisch anmutend mit kleinen Gassen und Innenhöfen, die an einem kleinen
Brunnen enden. Dazu ein paar Blümchen hier und ne Kaktee dort – perfektes
Idyll.

Recht nett essen kann man übrigens im Surf Side Diner. Typisch amerikanisch, aber leicht und lecker. Und die Portionen sind so schlank wie die Besucher hier :-)

1 Kommentare

  1. Herrlich – vor allem das letzte Foto von Anton! Ihr lasst es euch gut gehen! Das finde ich wunderbar! Liebste Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.