Kroatien 2015, Wohnwagen & Wohnmobil
Kommentare 1

Grüne Wiese und Schnee – Die Großglockner Hochalpenstraße

Angefixt durch die wunderschöne Dolomiten Hochstraße, die wir auf der Hinreise nach Kroatien gefahren sind, haben wir uns auch für die Rückreise eine besonders schöne Strecke ausgesucht: Die Großglockner Hochalpentraße.

Sie beginnt in Kärnten mit einer Mautstelle (womit wir irgendwie gar nicht gerechnet hatten: Tageskarte kostet 34,50 Euro) und führt zuerst durch grüne, saftige Wiesen. Das Möllntal stand in voller Blüte, direkt hinter Bruck schlängelt sich die Straße kontinuierlich nach oben.

Die grünen Wiesen werden durch Steine und letzte Schneefelder abgelöst. Wir waren Anfang Mai dort und die Kinder fanden es großartig noch einmal im Schneematsch herum zu stapfen und gar einen Schneeball zu werfen.

Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai2 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai3 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai4 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai5 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai6 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai7 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai8

Es war eine wunderschöne, gemächliche Fahrt, die man mit guter Musik und Schweigen genießen könnte. Einmal mehr habe ich mir ein Motorrad gewünscht… Doch bei uns dröhnte Benjamin Blümchen oder etwas vergleichbares aus den Lautsprechern und die Rufe nach weiteren Stops und der Frage nach einer Schneeballschlacht waren immer wieder zu vernehmen ;-)

Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai9 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai10 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai11 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai12 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai13 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai14 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai15 Großglocknerstraße mit dem Wohnmobil im Mai16

Für Kinder ist auf der Strecke sogar einige geboten, es gibt mehrere Spielplätze und Entdeckerstationen sowie Themenlehrpfade, die die Fauna und Flora erklären. Auch kleinere Ausstellungen gibt es. Leider war uns das im Vorfeld gar nicht bewusst und wir sind viel zu spät losgefahren. Wir würden daher jedem empfehlen morgens schon die Tour zu starten und mehrere Unterbrechungen einzuplanen. Ein Tag lässt sich damit gut zubringen.

Die Straße lohnt sich definitiv, auch, wenn die Maut anfangs abschrecken mag. Dieses Stück Geschichte, gebaut wurde nämlich schon 1924, kann man hautnah erleben und betaunt dazu noch die wunderbare hochalpine Landschaft. Die Murmeltiere, die hier heimisch sind riefen natürlich begeisterte Kinder auf den Plan :-)

1 Kommentare

  1. wow!!! was für wunderbare fotos.

    komme gerade aus dem österreichurlaub zurück. darunter drei tage matrei… aber wenn ich deine bilder sehe will ich direkt wieder los.

    ganz liebe grüße
    julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.