Familienziele in Pfalz & Baden, Sonntagsausflug
Kommentare 4

Einsam im Elsass, sonnig in Baden-Baden. Der Sonntagsausflug am Feiertagssamstag.

Wir hatten tatsächlich ein terminfreies Wochenende über den 1. November, der als Allerheiligen in Baden-Württemberg ein Feiertag ist. Ein Samstag, an dem nichts erledigt werden kann, weil alles geschlossen ist, fühlt sich krass wie Urlaub an. Plötzlich steht man da ohne Wochenendeinkäufe, Wäscheberge (äh, stimmt nicht ganz, die haben wir einfach ignoriert) und vollem Kühlschrank. Was tun? Raus!

Ein Sonntagsausflug am Samstag musste her und Oma & Opa kamen einfach mit! In Weißenburg, Ihr erinnert Euch vielleicht an den Post vom Sommer, waren die Geschäfte offen, das stand extra in der Zeitung. Da also mal besser nicht hin, da sind alle anderen Grenzgänger auch. Ebenso in Colmar, da waren wir uns sicher. Doch rüber ins Elsass, das wäre schon nett… Da Frau Hibbel vor kurzem auch ein Wochenende dort verbracht hat, nahmen wir dies zum Anlass auf vorgefertigten Bloggerspuren zu wandeln und brachen früh morgens auf.

Hunspach Seebach Elsass Rundreise2Hunspach Seebach Elsass Rundreise  Hunspach Seebach Elsass Rundreise3 Hunspach Seebach Elsass Rundreise4 Hunspach Seebach Elsass Rundreise5 Hunspach Seebach Elsass Rundreise7Hunspach Seebach Elsass Rundreise6  Hunspach Seebach Elsass Rundreise8 Hunspach Seebach Elsass Rundreise9 Hunspach Seebach Elsass Rundreise10 Hunspach Seebach Elsass Rundreise11 Hunspach Seebach Elsass Rundreise12 Hunspach Seebach Elsass Rundreise13 Hunspach Seebach Elsass Rundreise14

Was fällt Euch ein, wenn Ihr diese Bilder seht? Genau, da war mal richtig was los. Gähn. Gar nichts war da. G A R N I C H T S. Im Sinne von N I E M A N D. Das Elsass war leer und wir haben gelernt, dass es a) Allerheiligen auch in Frankreich als Feiertag gibt und b) es die Franzosen damit richtig ernst nehmen.

Auf unseren kleinen Spaziergängen in Hunspach und Seebach waren wir die einzigen Menschen weit und breit. Keine Boulangerie hatte geöffnet, kein Café. Sagenhaft, alles zu. Irgendwann kam dann der Hunger bei allen und nachdem die Kids schon die letzten Kekskrümel aus der Buggytasche inhaliert hatten, haben wir beschlossen die Grenze zu überqueren und in Baden-Baden etwas leckeres zu suchen. Da erwartete uns dann nicht nur die üblichen Flaniermassen, sondern auch Feiertagssonne und leckerer Kuchen der Confisserie Gmeiner im Café König . So gehört das.

Was tun in Baden Baden Was tun in Baden Baden2 Was tun in Baden Baden3 Was tun in Baden Baden4 Was tun in Baden Baden5 Was tun in Baden Baden6 Was tun in Baden Baden7 Was tun in Baden Baden8 Was tun in Baden Baden9 Was tun in Baden Baden10 Was tun in Baden Baden11

Liebes Elsass, so wird das leider nichts. Dabei war unsere kleine Rundtour so nett. Wer mal nen Tagesausflug ins nördliche Elsass plant, dem sei folgender Weg ans Herz gelegt:

In Schweigen-Rechtenbach überquert man die Grenze und startet bei einem gemütlichen Frühstück in einem der schönen Cafés in Wissembourg. Dort gibts nette Geschäfte, Croissants und Café au lait.

Über die D263 und die D34 kommt man nach Seebach, das einen kleinen Spaziergang lohnt, bevor man rüber nach Hunspach fährt, das als das schönste Dorf Frankreichs eingetragen ist. Fachwerkhäuschen reihen sich hier aneinander, außerdem kann die Magino-Linie, ein aus Bunkern bestehendes Verteidigungssystem des 2. Weltkrieges, besichtigt werden.

Wem noch nach Shoppen zu Mute ist, kann Keramik oder Töpfe in Soufflenheim erstehen, bevor er sich in Roppenheim in den Style Outlets vergnügt. Sie sind übrigens ähnlich wie in Amerika aufgebaut, nur nicht so groß.

Bei Iffezheim fährt man dann wieder über den Rhein und düst über die deutsche A5 nach Hause.

4 Kommentare

  1. Ohje….jetzt musste ich fast ein bisschen lachen, Ja, die Ortschaften sind sehr hübsch, aber da ist echt ein bisschen tote Hose. Das ist aber in der Woche auch nicht großartig anders als am Sonn- oder Feiertag. Wir waren nur ständig unterwegs und hatten Programm, daher hat uns das nicht so sehr gestört. GlG, Nadine

    • Das nächste Mal fahren wir weiter in den Süden Nadine. Die Region rund um Colmar ist super schön und wer weiß, vielleicht steppt der Bär lieber dort :-))

  2. Ach, ich finds herrlich so leer! Das sieht total schnuckelig dort aus und wenn wir das nächste Mal zu euch Richtung Süden fahren, dann wollen wir auch mal da vorbei schauen! Drück dich, Kerstin

    • Das machen wir definitiv Kerstin! Vielleicht sollten wir den Mai immer als Besuchsmonat festlegen – ein jährliches Ritual :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.